Lili Jo

Kategorie

Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Rosa

Lili hat eine neue Jacke im Gebrauch. Sie ist rosa. Und damit mindestens 1000 Mal besser als die vorherigen Jacken in blau und braun. Jedenfalls aus Lilis Sicht. Die ersten Tage ist sie beim Spaziergang vor jedem Schaufenster stehen geblieben und hat sich hingebungsvoll selbst betrachtet. (Nein, von Mama hat sie sowas nicht abgeschaut!)

Sowieso: seit dem Auftauchen der Jacke w?rde Lili am liebsten st?ndig damit herumlaufen. Praktischerweise sagt dann auch bei ihrem Anblick niemand mehr 'nein, was f?r ein goldiges Kerlchen', sondern eher 'was f?r eine S??e'. Kleider machen eben Leute. Und rosa M?dchen. So einfach ist das.

Das Ablegen der Jacke ist regelm??ig mit kurzen Protestauftritten verbunden. Wahrscheinlich w?rde sie sie sogar noch mit ins Bett nehmen, w?rde niemand etwas einwenden...

Der Brummbär und das rosa Knallbonbon

06.01.2007

Seit mindestens einer Woche scheitert der t?gliche Versuch, einen neuen Blogeintrag zu verfassen an s?mtlichen Allt?glichkeiten. Wenn endlich Zeit daf?r ist, sinkt die Elternschaft ersch?pft in die Kissen oder ins Sofa. Was auf das Gleiche hinausl?uft. Aber das ist wohl in den Anfangswochen v?llig normal.

Endlich gibt es wieder neue Daten f?r die Statistiker unter uns - wobei 'neu' Mitte Dezember zur ?rztlichen Untersuchung (U7 / 'U3) bedeutet und eigentlich auch schon wieder ?berholt ist...

Viel mehr und Bilder wie immer unter www.pauser.de!

Lili Jo & Peter

21.11.2007

Aus Lili Jo wurde vor genau einer Woche Lili Jo & Peter.

Endlich, endlich ist es da, unser ebenfalls ?berf?lliges viertes Kleeblatt. Hatte sich Lili 8 Tage Zeit ?ber den Termin gelassen, so setzte Peter bei gleichem errechnetem Termin noch glatt 4 Tage drauf. Jaja, so sind sie, die Jungs. Man sagt ihnen ja nach, dass sie sich gerne etwas mehr Zeit lassen. Q.e.d.

Peter k?ndigte sich am Abend zuvor bereits vage an, so dass die Gelegenheit blieb, Lili auf eine Nacht bei Omi vorzubereiten. Danach lie? er Mama und Papa noch ein paar Stunden schlafen, bevor er die knapp drei Stunden dauernde Reise ins Licht antrat. Da lag er nun, auf Mamas Bauch und wurde von ein paar schwachen Sonnenstrahlen gekitzelt (immerhin! betrachtet man sich das Grau-in-Grau der letzen Woche). Und gute drei Stunden sp?ter durfte Peterchen dann auch die erste Morgenluft schnuppern, als er mit Papa und Mama nebst Hebamme (DANKE Birgitta!) den Weg in die heimischen Gefilde antrat. Nach den doch gemischten Erfahrungen, die alle zu Lilis Geburt sammeln durften, war dies die bessere Alternative.

Viel mehr und Bilder unter www.pauser.de!

Häbbibörseijuju!

11.11.2007

Da! Nun ist sie schon ZWEI Jahre alt, unsere kleine Lili! Und weil das kleine Br?derchen mindestens genauso so lange (und noch mehr) auf sich warten l?sst wie sie es tat, konnte Lili ihren zweiten Geburtstag gestern noch als Einzelk?nd mit voller Aufmerksamkeit s?mtlicher Beteiligten feiern.

Zum Fr?hst?ck gab's den Geburtstagskuchen mit Kerzen und Uromas Paketchen mit dem Hit des Tages: eine Vorratspackung Gummib?rchen. Und ausnahmsweise durfte sie (fast) ganz allein ?ber den Konsum selbiger bestimmen. Da konnte das Laufrad nur auf dem zweiten Platz punkten...

Vormittags durfte sie dann unter den Augen von Oma Anni und Opa Manfred (via Internet) deren Geburtstagspaket (via Post) auspacken. Hei, war das ein Spa?! Und ganz viel rosa! Der kuschelige Schlafanzug wurde sofort gegen die normale Kluft getauscht und nur unter Protest nach dem Mittagsschlaf wieder ausgezogen - nat?rlich mit dem Versprechen, ihn abends wieder anziehen zu d?rfen...

Nachmittags durfte Lili bei Kaffee und Kakao noch einmal Geburtstagskerzen ausblasen und Geschenke auspacken.

Gegen Ende des Tages und der Kondition wurde es dann aber schon etwas schwerer, den eigenen Gast und Freund Felix mit den neuen Sachen spielen zu lassen. Naja, so ein Geburtstag ist eben auch anstrengend. Und wenn man dann auch noch auf den gro?en Unbekannten wartet, ist man nicht immer von dem Langmut, den die Umwelt von einem erwartet.

Wie sehr Lili das zuk?nftige Br?derchen besch?ftigt, wird in vielen kleinen Gesten und Szenen deutlich. Manchmal sitzt sie nachts in ihrem Bettchen und wiederholt immer wieder 'Meine Mama' oder 'Mein Papa' oder andere Dinge, deren Besitztum scheinbar gekl?rt werden muss. Eine Mami, die nicht genauestens erkl?rt, wo sie mal eben kurz hin will oder muss, ist ganz, ganz schrecklich - und muss danach doppelt geherzt werden.

Auf der anderen Seite entwickelt sie in den letzten Wochen eine deutlich erkennbare M?tterlichkeit: Lili rennt fast immer mit einem Schmusetier oder P?ppchen im Arm durch die Gegend. Am Tisch bekommt der Tiger nat?rlich auch etwas zu trinken und muss zwischendurch auch schon mal schlafen gelegt werden. Herzallerliebst allerdings sind die kleinen K?sschen, mit welchen in selbstvergessenen Momenten das K?pfchen ihres jeweiligen 'Babies' bedacht wird. Ja, und wer wei?, wenn Lili dann endlich nach der Ankunft des Geschwisterchens sieht, dass ihr niemand etwas wegnimmt und sie nicht vergessen wird, dann werden auch bestimmt die Stre?symptome an K?rper und Seelchen wieder verschwinden...

Bilder zum Eintrag gibt's wie immer unter dem direkten Link zum Blogeintrag http://lili.jsedit.de/wordpress/?p=51 bzw. allgemein unter www.pauser.de!

Lüpfa an!

11.10.2007

Lili geht langsam aber sicher auf den Status 'gro?es M?dchen' zu. Ein bisschen gab den Ausschlag wohl das Buch ?ber gro?e Schwestern und kleine Babies. Gro?e M?dchen d?rfen Kuscheltierre im Bett haben, entscheiden, welche Musik sie sich anh?ren m?chten oder was sie essen und trinken wollen und vor allem: sie d?rfen Schl?pfer tragen. Windeln sind was f?r kleine Babies. Die entsprechende Buchseite hat sie m?chtig beeindruckt. Au?erdem d?rfen sie auch die Toilette besuchen und m?ssen nicht mehr ausschlie?lich auf dem T?pfchen sitzen. Und seitdem nimmt unser T?chterlein es ernst mit der nachmitt?glichen Frage: Schl?pfer oder Windel? Zumeist geht der erste Druck dann zwar noch in die Hose, aber danach denkt sie eigentlich immer daran und k?ndigt sich brav an. Was den Eintrag aber besonders erforderlich macht: heute war der erste Nachmittag, an dem sie von Wachwerden im KiGa bis zum Bettchen zu Hause 'unten ohne' war.

Mehr und mit Bild direkt unter http://lili.jsedit.de/wordpress/?p=47 oder www.pauser.de

Ich kenn' das schon!

30.09.2007

Seit genau einer Woche ist Lili unter die Piraten gegangen. Vergangenen Sonntagvormittag hat sie einen Teil eines Schneidezahnes auf den Betonplatten der Andernacher Rheinanlagen gelassen... Ist aber auch so eine Sache, wenn man lachend und mit offenem Mund und (leider) vorstehenden Schneidez?hnen durch die Gegend rennt und ?ber seine eigenen F??e f?llt. Da wurde am Montag der erste Besuch beim Zahnarzt als kleine Patientin erforderlich. Mit viel Zureden und auf Mamas Scho? mit der Bestechung 'bunter Lutscher' vor Augen lie? sie sich wenigstens einen Teil des S?gez?hnchens gl?tten und mit Fluor bestreichen.

Zeitgleich hat Lili ihre Vorliebe f?r die 'echte' Toilette entdeckt. T?pfchen war mal. Jedenfalls meistens. Mino sollte auf ihr T?pfchen gehen und sie musste nat?rlich auch. 'Lili auch Pipi machen!'. Klar. Und da ging's mit Sitzverkleinerer auf die gro?e-Leute-Box. Und weil man ja schon mal gesehen hat, wie jemand dort gelesen hat, muss Klein-Lili nat?rlich auch lesen. Und seitdem hockt sie mehrfach am Tag dort und liest Comics oder was sich so bietet (ADAC Motorwelt ist sehr beliebt!) und singt sich die Seele aus dem Leib. Nicht zu vergessen das obligatorische 'T?r zu!', denn schlie?lich will man auch als St?ppken mal seine Ruhe haben... ; )

Mehr und Bilder direkt unter http://lili.jsedit.de/wordpress/?p=45 oder www.pauser.de!

siebenachtneun

06.09.2007

Schade, jetzt ist der August doch noch ohne Eintrag vergangen... Wie das so ist, wenn sich die Konkurrenz langsam bemerkbar macht und Ruhephasen statt Rechnerabenden einfordert. Lange ist es nicht mehr bis zum Status 'gro?e Schwester'. Da sind wir doch alle gespannt, wie Lili mit dieser Tatsache zurecht kommen wird. Der un?bersehbar wachsende Bauch ist ihr nicht immer ganz geheuer. Morgens gibt es zwar ab und an ein 'Morgen Bauch!' oder 'Baby!', wenn es sich allerdings bewegt, l?sst sie sich nicht mehr dazu bewegen hinzuf?hlen. Ist ja auch ganz sch?n schwer, so etwas mit knapp ?ber Eindreiviertel zu begreifen.

Lili ist im Ich-Zeitalter angekommen. Ganz eindeutig. Der Lieblingssatz 'ich maaag das nich' wird genauso hemmungslos auf fast alles angewendet, wie fr?her das 'Nein!'. Auch gerne genommen: 'Das ist meins!', 'Was machst du?', 'ich m?chte das (z.B. einen Lutscher) haben.', 'Wo bist du?', 'der darf das nich' oder auch 'hier, bittesch?n'. Jaja. Sowas geht bereits. Was auch geht (mit grauen Haaren f?r alle anwesenden Erwachsenen): auf die Schaukel stellen und losschaukeln. Daf?r ist der Gesang wieder etwas in den Hintergrund ger?ckt. Wenn sie singt, dann meist ein Konglomerat aus verschiedensten Liedern, angefangen vom letzterw?hnten Bruder Jakob ?ber Hoppereiter, hoch soll er leben, happy brithday to you (tirsd?i juju!), Pferdchen lauf Galopp, H?schen in der Grube und wahrscheinlich noch etlichen anderen Liedern, die sie im Kindergartgen-Singkreis tr?llern, uns aber nicht (mehr) so gel?ufig sind.

Mehr Text und Bild unter dem Direktlink http://lili.jsedit.de/wordpress/?p=41 oder allgemein unter www.pauser.de

Ruda Jaha, Ruda Jaha...

25.07.2007

Kinder, wie die Zeit verfliegt. Nichtsdestotrotz wollen wir den monatlichen Eintrag noch schnell auf den Weg schicken, bevor der Juli vorbei ist und wir nicht zu Hause sind.

Lili hat irgendwie wieder einen Riesensprung gemacht. Sie ist so manchen Lieblingsklamotten quasi ?ber Nacht entwachsen und passt pl?tzlich in sonst noch viel zu lange Hosen. Ihre Armesreichweite ist ebenfalls unangenehm nach oben geschossen. Die gef?hrlichen bzw. ?beraus interessanten Dinge liegen jetzt wieder eine Etage h?her als noch vor vier Wochen... (Ganz wichtig bei den KinderKatjes, die sonst gnadenlos vernichtet w?rden!)

Das Rede-und-Antwort-Spiel gelingt immer pr?ziser. Oft kommt sie schon im Vorfeld an und meint: 'mag nich / ich mag nich', je nach Tagesverfassung. ?berhaupt scheinen die Synapsen f?rs Sprechen voll angelegt zu sein. Sie quatscht fast alles nach. Nicht immer so ganz wie wir uns es vorstellen, aber die Phonetik stimmt oftmals. Und singen! Sie singt mit und ohne Kommando zu jeder Tages (und selten auch mal Nacht-) Zeit. Top favourite: Bruder Jakob. (Ruda Jaha, Ruda Jaha, schl?f du noch, h?duni glocke, dingdangdong). Dicht gefolgt von Hoppe Reiter (hoppehoppe Reita, inne inne rabe, inne inne rabe, ploooms). Allet klar? Alle weiteren Lieder werden zumeist mit hahaha getr?llert und zwischendurch mit einzelnen Worten gespickt.

Auch Bitte und Danke gelingt jetzt h?ufiger. Manchmal auch ohne Zutun ('wie hei?t das?' Beliebte Erziehungsfloskel). Niest man, kommt auch schon mal ein hatschi Mama. Regnet es draussen und Papa ist noch mit dem Rad auf dem Nachhauseweg, gibt es ein 'armer Papa'. Gibt es etwas, was man teilen kann oder gemeinsam anstellen kann, kommentiert sie: 'Lili auch. Und Mama auch. Und Papa auch.' Erst wenn alle partizipieren, ist Lili zufrieden. Manchmal bekr?ftigt sie es noch durch: 'Papa auch das haben!'

Mehr und Bilder unter http://lili.jsedit.de/wordpress/?p=38 bzw. http://lili.jsedit.de/wordpress/